Home     Historie     Stammbaum     Wappen     Diverses     Archiv     Kontakt

Programm
'WinAhnen' (www.winahnen.de), mit 'PDF-Creator' webfähig aufbereitet.

Prinzip

Für die Stammbaumdarstellung gilt das patriarchalische Prinzip, d.h. grundsätzlich sind nur die Kinder männlicher Namensträger einbezogen. Nachkommen, die nach
einer (weiblich!) geb. Bornebusch benannt sind, werden dennoch geführt, (kommt aber - außer in Schweden! - selten vor). Nachkommen einer mit einem Bornebusch-Partner ehelich oder nicht-ehelich verbundenen Mutter, die ihre Kinder unter ihrem eigenen Geburtsnamen registrieren läßt, werden im Stammbaum zunächst erfaßt, die Folgegeneration wird jedoch nicht weiter verfolgt.

Kasten / -Inhalt
Übersicht: "
>" ausgewandert von/nach (z.B. DE>ZA)
Person: Statt Ordn.-Nr. z.B. 12-123, Link zu Foto der Person, z.B. www.bornebusch.com/12-123.jpg
Kasten / -Farbe und -Inhalt (pdf-Stammbäume)
Dunkelbraun: Männliche Person  / Hellbraun: Weibliche Person
Weiß (leer): Unbekannte Person / Weiß (beschriftet): Hinweis
, Besonderheit, Information
Erste Zeile
: Vorname (an vorderer Stelle der Rufname) / Zweite Zeile: Geburtsname.
Dritte Zeile
: Geburtsdatum / Vierte Zeile: Sterbedatum (jeweils Tag / Monat / Jahr).
Fünfte Zeile
: Ordnungs-Nr. (xx=Generation - xxx=lfd.Nr. - x=Buchstabe a,b,c ... (gilt für Personen, die nachträglich in die vorgegebene Zählweise eingebunden werden mussten, da sie bei Ersterstellung des Stammbaums nicht bekannt waren).
"*" Name der Mutter (geb. Bornebusch) wurde beibehalten / "**" von einem Bornebusch adoptiert und nach diesem benannt.

Hilfe

- Stammbaum
   incl. Portraits

 
Legende
Navigation

- Druckversionen

pfeil StBaum

pfeil Ahnentafel
Seite 1 | 2